Fandom


Höllenfahrt auf der A4

kein Titel

Keine Infos

Höllenfahrt auf der A4

Es ist der erste Arbeitstag bei der Kripo für Tom Kranich. Durch ein angebliches Unglück muss er leider mit Fahrrad zur Kripo fahren, wodurch er zu spät kommt. Gleichzeitig verfolgt Semir auf der Autobahn einen rasenden Wagen. Zufällig bekommt dies ein Radiosprecher in einem Helikopter zu sehen. Er berichtet jedes Detail live vor Ort. Kurz darauf kommen Hotte und Dieter in einem Porsche hinterher. Alle drei versuchen, den rasenden Wagen zu stoppen, was auch noch gelingt. Es stellte sich heraus, dass der Raser ein Kind war. Beim Stoppversuch kommt allerdings ein LKW ins Schleudern und steht quer auf der Fahrbahn. Jedes Auto kracht hintereinander in den anderen. Am Ende kommt es dazu, dass ein Mercedes hochfliegt, den Helikopter mit dem Radiosprecher knapp verfehlt und in die Menge kracht. Gleichzeitig in einer Autowerkstatt bekommt das ein Mechaniker durch das Radio mit, der dabei an einem blauen Mercedes schraubt. Später kommt Susanne, die Frau vom Wagen, um ihn abzuholen. An der Kasse steht auch ein Mann im Anzug und Koffer in der Hand namens Eduard ,,Ed´´ Scheurer, der seinen Wagen auch dringend abholen muss, um zu seinem wichtigem Treffen zu kommen, aber kein Bargeld hat. Überweisung möchte der Chef nicht haben. Daraufhin bietet Susanne Ed an, mitzukommen. Diese muss aber noch zu ihrer Schwester, um die Nichte mitzunehmen. Dadurch vergeht Zeit und Ed wird ungeduldiger und hat nur sein Treffen in Gedanken. Kurz danach bittet Ed Susanne, zu beschleunigen. Darauf beschleunigt der Wagen ununterbrochen von alleine. Die drei Rasen an Semir vorbei. Der blaue Benz kann dann noch rechtzeitig Bremsen, als Semir sie verfolgte. Susanne meinte, dass es das Auto war, was Semir erst nicht glaubt. Er lässt es bei einer Verwarnung bleiben. Als Susanne dann kurze Zeit später zu ihrer kleinen Nichte auf den Rücksitz schaute und den Verkehr, sowohl auch Tom Kranich nicht beachtete, knallte sie mit dem Wagen gegen Tom. Er hatte nur eine kleine Wunde. Susanne bietet auch ihm an, mitzukommen, was Ed wieder ungeduldig macht. Auf der Autobahn beschleunigt der Wagen dann wieder unkontrollierbar an Semir vorbei. Von Zeit zu Zeit merkt Semir doch, dass Susanne nicht gelogen hatte. Semir kann dann über das Handy von Ed zu den Insassen vom Geistesauto kommunizieren. Als die Chefin und alle anderen dies mitbekamen, wollten sie die komplette Autobahn und deren Auf-und Zufahrten sperren. Doch der Regierungspräsident hat andere Pläne. Er ordnete an, mit Wasserfässern das Auto zu stoppen, was aber nicht funktionierte. Der Radiosprecher im Helikopter verfolgte das Geistesauto, um die Leute zu benachrichtigen. Während der Fahrt kommt ein Streifenwagen hinzu, der die Idee hat, das Geistesauto auszubremsen. Dieser Versuch ging auch nicht, da er fast schlimm geendet hat. Es würde später eine große Kurve kommen, die der Benz nicht schaffen würde mit 160 km/h. Die Chefin bekommt es dann so geregelt, dass das Geistesauto durch die Stadt Aachen fährt, welche komplett gesperrt wurde. Aber ein Lastwagenfahrer hatte all dies nicht mitbekommen und fuhr aus einer Einfahrt auf die leere Straße, wo der Benz und der BMW von Semir fuhren. Die Ladung fiel runter, aber der Benz konnte noch ausweichen, weshalb Semir durch die Ladung raste. Im Benz kamen die Insassen auf manche Ideen, den Wagen selber zu stoppen. In den Leerlauf schalten ging nicht, der Schlüssel ließ sich nicht drehen, wodurch Ed durch zu viel Kraft den Schlüssel abgebrochen hat. Bremsen könnten nur kurz funktionieren, bis sie auskühlen würden. Mittlerweile hat sich der Mechaniker bei der Polizei gemeldet. Er erklärte, wie es dazu kommen konnte. Im Verlauf wird die Karte vom Handy leer. Ed hatte anscheinend noch ein Schülertelefon. Nach vielen Kilometern sollte eine Hubbrücke kommen, die oben ist, weil sie anscheinend defekt ist, was nur eine Lüge war vom Regierungspräsident. Die Chefin und der Regierungspräsident sind sich immer Unklar gegenüber, was das Thema anging. Tom hatte die Idee, die Kabel im Motor zu demontieren. Sie klappen von innen die Motorhaube auf, welche dann abfliegt. Tom gelangt zum Motor durch das Schiebedach. Es gelang ihm kaum, die Kabel zu reißen. Dann hatte er sich verletzt und flog nach hinten, wobei er sich noch rechtzeitig festhalten konnte, bevor Ed ihn wieder ins Auto holen konnten. Ed musste danach die Blutung von Tom stoppen, was er erst nicht machen konnte. Dann konnte er es doch schaffen. Es war nun klar, dass sie wegen der Hubbrücke ins Wasser fallen würden. Die Erwachsenen könnten es überleben, aber das Baby nicht. Sie versuchten zuerst, das Baby mit dem Korb zu Semir zu reichen, was nicht funktionierte. Der mitfliegende Hubschrauber vom Fernsehen sollte nun Helfen, das Baby aus dem Auto zu bekommen. Mit einem langem Seil bekamen sie die Nichte doch raus. Der Pilot sah aber nicht, dass dort eine Brücke auf sie zukommt. Das Baby flog unter der Brücke hin und her. Susanne und Semir konnten noch fast ausweichen. Das Baby war nun gerettet. Hotte und Dieter trafen bei der Hubbrücke ein, um sich wegen dem Defekt zu erkundigen. Die ältere Dame, die die Kontrolle über die Brücke hatte, meinte, dass die Brücke garnicht defekt sei. Sie bekam vom Regierungspräsident die Anweisung, die Brücke hochzufahren. Die Chefin bekam dies mit und war sehr Sauer. Die Chefin telefonierte mit dem Minister über diesen Fall. Da aber auch der Akku vom Handy leer geworden war und nachdem Semir klar wurde, dass sein neuer Partner im Geisterwagen sitzt, entschieden sie sich dazu, den Radiosprecher zu informieren und mit den Insassen vom Benz zu kommunizieren. Sie hatten im Benz ja das Radio an. Es gelang ihnen doch, die Brücke rechtzeitig runterzulassen. Jedoch betrag die Zeit für die Brücke 3 Minuten und 30 Sekunden, bis sie unten ist. Der Benz nur 3 Minuten bis zur Brücke. Kurz davor blieb die Brücke wegen Überhitzung noch stehen. Hotte und Dieter holten sich einen Abschleppwagen mit einer Laderampe. Sie positionierten die Rampe so, dass Semir und der Benz über die Brücke fliegen würden, um so zur anderen Seite zu gelangen. Um Zeit zu haben, versuchte Semir doch nochmal, den Benz auszubremsen. Ohne Erfolg. Beide Wagen flogen die Rampe hoch und kamen zur anderen Seite. Doch die Insassen müssen nun in das Auto von Semir gelangen, weil später eine Baustelle kommen würde. Der Benz zeigte an, dass der Tank leer wäre, doch er fuhr noch auf ca. 50 km Reserve, teilte Ed mit. Es gelang Ed und Susanne in Semir`s Auto zu springen und Tom kroch aus dem Schiebedach auf den BMW. Der Benz fuhr auf die Baustelle zu und explodierte. Allen ging es gut, nur Tom hatte noch die Wunde am Arm. Die Schwester von Susanne ist danach eingetroffen und hat ihr Baby wieder in den Arm genommen. Tom und Semir haben sich nun kennengelernt und sich vom Ort langsam entfernt. Der Minister forderte am Ende den Rücktritt vom Regierungspräsident.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.